SPD Altenstädt

Kandidat für den Kreistag

Kommunalpolitik

REZA GHABOLI-RASHTI

UNSER KANDIDAT FÜR DEN KREISTAG

Liebe Altenstädterinnen, liebe Altenstädter,

ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Grund- und Vorschulalter. Als ausgebildeter IT-Systemkaufmann habe ich auf dem zweiten Bildungsweg einen Master in Politikwissenschaft erworben und arbeite nun als Bildungssekretär in der Technologieberatung. Dort setze ich mich für die Belange der Arbeitnehmer*innen im Bereich der Digitalisierung ein. In meiner Freizeit bin ich gern in unserer schönen nordhessischen Landschaft mit dem Fahrrad oder mit unserem Hund unterwegs.

Seit 2012 bin ich für Altenstädt im Stadtparlament Naumburg tätig und bringe mich aktiv in die Weiterentwicklung unserer Ortsgemeinschaft ein. Um die Interessen unserer Region auch auf Kreisebene vertreten zu können, bitte ich um Eure Unterstützung.

WIR FÜR EUCH - IHR MIT UNS

 

Ich bin im Wolfhager Land aufgewachsen. Das Leben auf dem Land bietet aus meiner Sicht viele Vorteile, die Ruhe und die Zeit, auch mal inne zu halten, die Natur und die gute Luft, die gegenseitige Achtsamkeit, die Chance auf sternenklare Nächte. Vor allem für mich als Vater von zwei Kindern sind dies besondere Werte, die mich ebenfalls an meine eigene Jugend erinnern lasse.

Aber es gibt auch einige Dinge im ländlichen Raum, die geändert werden müssen.

Der Ausbau des ÖPNV, um im Besonderen die ländlichen Regionen durch Attraktivitätssteigerung zu stärken und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Der Ausbau des Breitbandnetzes, um die „weißen Flecken“ auf dem Land zu beseitigen, welche die Digitalisierung in den Schulen sowie in den klein- und mittelständischen Unternehmen erst ermöglicht.

Eine gut finanzierte Gesundheitsvorsorge, denn Corona/COVID-19 hat uns gezeigt, wie anfällig eine Gesellschaft sein kann und wie wichtig eine flächendeckende Gesundheitsvorsorge in Krisenzeiten ist, auch auf dem Land. Hier müssen wir uns weiterhin anstrengen, um dies flächendeckenden gewährleisten zu können.

Eine Stärkung von nachhaltigen Wirtschaftskreisläufen. So zum Beispiel die widerstandsfähige Wiederaufforstung unserer nordhessischen Wälder und die Stärkung der ökologischen Landwirtschaft mit dem Aufbau regionaler Absatzmärkte für biologisch erzeugte Produkte. Denn diese tragen einerseits zur Wirtschaftsförderung bei und bewahren gleichzeitig unsere schöne Natur für zukünftige Generationen.

Diese Themen sollten im Mittelpunkt hinsichtlich einer sozialen und nachhaltigen Entwicklung unserer nordhessischen Heimat stehen. Ökologische und soziale Gerechtigkeit gehören für mich in jedem Fall zusammen.

Hierfür will ich mich für und im besten Fall mit Euch gemeinsam stark machen.

Deshalb Euer Kreuz für die SPD!

 
 

Counter

Besucher:296322
Heute:1
Online:1
 

Nachrichten

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info