Diskussionsveranstaltung zur geplanten Stromtrasse in Altenstädt

Presse

Die Altenstädter SPD lädt die Bürgerinnen und Bürger des Dorfes zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Stromtrasse SuedLink“ ein.

Geplant ist, dass im Jahr 2022 die Hauptstromverbindung über ca. 800 Kilometer den strom-liefernden Norden mit Süddeutschland verbinden soll. Aktuell hat der Netzbetreiber Tennet die Trasse direkt an Altenstädt vorbei geplant – entlang der bereits bestehenden Überlandlei-tung.

Die SPD Altenstädt beabsichtigt nicht nur zum aktuellen Stand und Verfahren Informationen zu geben, sondern auch die Meinung der Altenstädter aufzunehmen. „Für uns ist es wichtig, die Stimmung im Ort zu erfahren als Basis für die weitere politische Arbeit zu diesem Thema“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzende Yvonne Franke.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 8. Mai um 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt.

 
 

Counter

Besucher:296321
Heute:8
Online:1
 

Nachrichten

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

Ein Service von websozis.info