SPD Altenstädt auf Kurs

Presse

In der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung konnte die Vorsitzende Yvonne Franke auf eine positive Bilanz der Arbeit der Altenstädter Sozialdemokraten in der bisherigen Legislaturperiode in Dorf und Stadt verweisen.

Im Ortsbeirat setzten die SPD-Vertreter überwiegend die Akzente, das Wahlprogramm sei zu großen Teilen inzwischen erfolgreich abgearbeitet.

Die Mitgliederzahl des Ortsvereins sei mit knapp 40 Genossen konstant, kürzlich konnten zwei junge Mitglieder gewonnen werden. Auch der Frauenanteil sei mit 33% relativ hoch. Dass zeigte auch die Teilnahmestruktur der Versammlung, bei der die Damen 50% der Anwesenden stellten.

Der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Bernd Ritter lobte vor allem das Engagement von Yvonne Franke als Ortsvorsteherin, die ihre Aufgabe mit sehr viel Einsatz und Bürgernähe wahrnehme.

Neben der Lokalpolitik wollen sich die Altenstädter Kommunalpolitiker auch wieder stärker den übergeordneten politischen Themen widmen und dabei auch die Bürgerinnen und Bürger mitnehmen.


Aus der Versammlung heraus wurde das Thema „Windkraft im Wald“ bezogen auf Naumburg diskutiert, hier lägen neben den energiepolitischen Gründen auch finanzielle Potenziale für die gebeutelte Stadt.

Zu Delegierten wurden gewählt:

  • Regina von Knebel
  • Marion Simshäuser
  • Werner Gerhold
  • Bernd Ritter
  • Bruno Wicker
  • Yvonne Franke
 
 

Counter

Besucher:296321
Heute:38
Online:1
 

Nachrichten

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

09.02.2018 13:32 Schulz verzichtet auf Ministerposten
Erklärung des SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz: „Der von mir gemeinsam mit der SPD-Parteispitze ausverhandelte Koalitionsvertrag sticht dadurch hervor, dass er in sehr vielen Bereichen das Leben der Menschen verbessern kann. Ich habe immer betont, dass – sollten wir in eine Koalition eintreten – wir das nur tun, wenn unsere sozialdemokratischen Forderungen nach Verbesserungen bei Bildung, Pflege,

Ein Service von websozis.info