Diskussionsveranstaltung zur geplanten SuedLink Stromtrasse des SPD Ortsvereins Altenstädt war ein voller Erfolg

Ortsverein

Der SPD-Ortsverein Altenstädt hatte am 8. Mai zu einer Diskussionsrunde zur zukünftig geplanten „Stromtrasse SuedLink“ der TenneT TSO GmbH geladen, um die Stimmung vor Ort einschätzen zu können. Dieser Einladung folgten zahlreiche interessierte Bürger, die, wie sich herausstellte, bereits im Vorfeld viele Informationen in Eigenrecherche erarbeitet hatten und so zu einer lebhaften Diskussionsrunde beitrugen. Man kann also von einer aufgeklärten Bürgerschaft sprechen, doch so einfach war es dann doch nicht, denn die Diskutanten fühlten sich von der Politik, hinsichtlich der für die Energiewende als alternativlos dargestellten Stromtrasse, nicht ausreichend informiert.

 

Einstimmiger Tenor der Veranstaltung war, dass es keine Diskussion über die geplante Trasse nach dem Schema „nicht hier, sondern woanders“ geben dürfe, denn das würde der Sache nicht gerecht werden. Jedoch gibt es beispielsweise alternative Verfahren wie die „Power-to-Gas“ Methode, die aus Sicht der Diskutanten von politischer Seite nicht hinreichend geprüft bzw. überhaupt nicht kommuniziert wurde. Deshalb einigte man sich an diesem Abend darauf, die innerhalb der Diskussion zusammengetragenen Informationen des doch komplexen Sachverhaltes zu sammeln und eine Plattform für interessierte Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Als erste Anlaufstelle für die Einreichung von Informationen wurde die Internetseite des SPD-Ortsverins Altenstädt (www.spd-altenstaedt.de) und Altenstädt - Unser Dorf (www.altenstaedt.de) angegeben.

 

Des Weiteren ist geplant, eine Informationsseite aufzubauen, die die Hinweise bündelt, um eine breitere Diskussion in Gang zu setzen. Zudem sollen weitere Veranstaltungen zu diesem Thema folgen und durch die politischen Vertreter ins Stadtparlament getragen werden.

 Hier der bisher vorgeschlagene Trassenkorrido der TenneT TSO GmbH:

 

 
 

Counter

Besucher:296321
Heute:6
Online:1
 

Nachrichten

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Ein Service von websozis.info